Lichtenberger Unternehmen des Jahres 2012 gesucht

Der Bezirksbürgermeister Andreas Geisel (SPD) ruft dazu auf, Vorschläge für das Lichtenberger Unternehmen des Jahres einzureichen. „Die Bezirksverordnetenversammlung hat einen entsprechenden Beschluss gefasst, den ich sehr gern unterstütze. Ich freue mich auf viele Vorschläge, beispielgebende Lichtenberger Unternehmen auszuzeichnen,“ so der Bürgermeister.

Der Preis ist mit eintausend Euro dotiert, die von Sponsoren zur Verfügung gestellt werden. Die Preisverleihung erfolgt öffentlich im September 2012.

Für den Wirtschaftspreis „Lichtenberger Unternehmen des Jahres 2012“ kann jeder begründete Vorschläge einreichen, d.h. ein Unternehmen kann sich auch selbst bewerben. Die Vorschläge müssen bis 31. August 2012 eingereicht werden.

Vorgeschlagen werden können Unternehmen jeder Größe und Rechtsform, die ihren Sitz bzw. wesentliche Standorte ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit in Lichtenberg haben. Vorschläge sollten begründet werden und sich an folgenden Kriterien orientieren.

  • besonderer wirtschaftlicher Erfolge (z.B. Umsatzentwicklung, Expansion, Export, Innovation)
  • einer nachweisbaren, erheblichen Zunahme der Zahl der Arbeitplätze,
  • besondere Erfolge bei der Ausbildung und der Nachwuchsförderung,
  • besondere Anstrengungen bei der Schaffung von Bedingungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie, zur Mitarbeiterfürsorge, zur Beschäftigung älterer Mitarbeiter,
  • nachweisbar hoher Kundenzufriedenheit,
  • besondere Formen der Kooperation mit Einrichtungen der Wissenschaft und Forschung,
  • besonderem ökologischem und klimapolitischem Engagement sowie Realisierung regionaler Kreislaufwirtschaft,
  • einem beispielgebenden Beitrag zur Energieeffizienz,
  • besonderem sozialem, sportlichem oder kulturellem Engagement im Bezirk, im Kiez, für Vereine, Projekte etc.
  • besonderen Aktivitäten zur positiven Identifikation mit dem Bezirk Lichtenberg,
  • spezifischen Beiträgen zur Gestaltung des Bezirks als Ort der Vielfalt, Toleranz und Demokratie, Beteiligung an Initiativen gegen Rassismus und Gewalt.

Im Internet kann das entsprechende Formular herunter geladen werden. Dieses ist auch im Büro für Wirtschaftsförderung (Rathaus, Möllendorffstraße 6, Telefon: 90296 4338) erhältlich.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.