Gedenken an der Rummelsburger Bucht – Öffentliche Begehung

Auf dem großen Areal an der Hauptstraße 8 im Ortsteil Rummelsburg im Bezirk Lichtenberg befanden sich zeitlich aufeinander folgend von 1879 bis 1990 verschiedene Anstalten, die vor allem der Reglementierung, Unterdrückung und Strafe dienten. Es besteht kein Zweifel daran, dass es sich um einen der geschichtspolitisch bedeutendsten Stätten in Berlin handelt, die in dieser Spezifik und Nutzungsfolge ohnegleichen in der Stadt ist.

Bezirksbürgermeister Andreas Geisel (SPD): „Gegenwärtig geht es um Fragestellungen über einen differenzierten Umgang mit der Vergangenheit dieses Ortes, der dem würdigen Gedenken an die Opfer verpflichtet ist. Ein nächster Schritt auf diesem Weg ist eine öffentliche Begehung des Areals, zu der ich alle Interessierten sehr herzlich einlade. Ich hoffe, dass sich viele in die Diskussion einbringen.“
Die öffentliche Begehung findet am Montag, 04. Juni 2012 um 17 Uhr statt, Treffpunkt ist der ehemalige Wasserturm (Berlin Campus, Friedrich-Jacobs-Promenade).

Christine Steer (Historikerin, ehemalige Leiterin des Museums Lichtenberg, Kuratorin der Ausstellung “Eingeliefert nach Rummelsburg”) und Heike Hofmeister (Historikerin, Autorin zum Thema Haftanstalt Rummelsburg) werden den Ort in seiner geschichtlichen Vielfalt vorstellen und stehen für Ihre Fragen zur Verfügung.
Rainer E. Klemke (Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten) und Manfred Becker (Vorsitzender des Kulturausschusses in der BVV-Lichtenberg) werden ebenfalls anwesend sein und ihre Vorstellungen äußern.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.