Lichtenbergs Bezirksamt organisiert Gegendemo

Lichtenberg als familienfreundlicher Bezirk ,mit einem stark wachsenden Anteil von Familien mit Kindern, soll wieder einmal von Rechtsextremisten missbraucht werden, da für den 21.09. eine Demonstration der Partei DIE RECHTE am Bahnhof Lichtenberg geplant ist.

Das Bezirksamt ist nicht gewillt, das hinzunehmen und tritt dem geplanten Aufmarsch aufs Energischste entgegen. Bezirksbürgermeister Andreas Geisel ruft alle Lichtenbergerinnen und Lichtenberger, die demokratischen Parteien und friedliebenden Menschen und Organisationen dazu auf, sich an einer Gegendemonstration zu beteiligen.

„Lichtenberg hat sich so positiv entwickelt, ist bunt und weltoffen, für Nazis und Gestrige ist kein Platz in unserem Bezirk. Ich rufe daher dazu auf, sich am Samstag, dem 21.09. um 14 Uhr auf dem Münsterlandplatz, nahe dem S-Bahnhof Nöldnerplatz einzufinden und laut sowie in großer Anzahl kundzutun, dass wir demokratisch und weltoffen sind.“

Die Gegendemonstration verfolgt das Ziel, jeglichen rechtsextremen Tendenzen klar entgegenzutreten und dem modernen Image Lichtenbergs Platz zu geben. Geisel erwartet eine große Teilnehmerzahl und eine eindeutige Absage der Lichtenbergerinnen und Lichtenberger an jegliche Form von Rechtsextremismus und Antisemitismus.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.