“Kiezspinne” feiert 25-jähriges Jubiläum

Am 4. Mai feierte der Verein sein 25-jähriges Bestehen mit einem Festakt. Ich habe mich sehr darüber gefreut, an diesem wichtigen Meilenstein des Vereins teilnehmen zu können und selbst in einer Festrede einige persönliche Momente  aus den letzten 25 Jahren mit vielen der Weggefährten zu teilen.

Mit der „Kiezspinne“ verbinde ich viele persönliche Erinnerungen. Ich war 1993 Mitbegründer des Vereins, der damals auf Initiative vieler Anwohnerinnen und Anwohner rund um die Frankfurter Allee Süd  gegründet worden ist. Das Ziel: eine gute Nachbarschaft entwickeln und eine Atmosphäre des Miteinanders fördern.

Seitdem ist die Kiezspinne zu einem Anlaufpunkt für alle Bewohnerinnen und Bewohner des Kiezes geworden. Es entstand ein dichtes Netz aus Angeboten und Kooperationen mit anderen Vereinen und Trägern und der Politik. Der Verein bündelt Aktivitäten, fördert Prozesse des voneinander Lernens, der partnerschaftlichen Zusammenarbeit und des Bürgerengagements.

Und das wichtigste: der Verein ist für alle da: für Familien mit Kindern, Seniorinnen und Senioren, für Alteingessene und Zugezogene. Für alle Menschen, die gerne etwas mit ihren Nachbarinnen und Nachbarn unternehmen wollen.

Die ersten Schritte nahm der neu gegründete Verein in den Kellerräumen der Mildred-Harnack-Schule. Seit 2004 bewohnt der Verein das Nachbarschaftshaus „Orangerie“, einen auffälligen ovalen Bau in der Schulze-Boysen-Straße. Die Kiezspinne betreibt mittlerweile nicht nur das Nachbarschaftshaus mit seinen zahlreichen Angeboten, sondern zusätzlich auch weitere Kinder- und Jugendeinrichtungen, zwei Stadtteilzentren und ein Mehrgenerationenhaus. Das breite Angebot des Vereins spiegelt dabei stets seinen ursprünglichen Auftrag wieder, für alle Menschen in der Nachbarschaft da zu sein.

Seit 25 Jahren vermittelt die Kiezspinne den Menschen ein wichtiges Gespür für die Bedeutung von gemeinsamen Begegnungen, gegenseitige Toleranz und entwickelte das gesellschaftliches Miteinander weiter. Es ist und bleibt für mich auch ein wichtiges Beispiel für gelebte Demokratie in unserer Stadt.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Arbeit des Stadtteilzentrums:

https://www.kiezspinne-fas.org/

https://www.facebook.com/Kiezspinne/