„Meine Bücher sollen sie lesen!“

Lichtenberg. „Stefan Heym war ein kluger Mann, er hat nie einen Hehl daraus gemacht, wo sein Herz schlug. Ich habe ihn immer verehrt und für seinen Mut bewundert, den Mund aufzumachen, wo andere schwiegen. Er war eine Symbolfigur. Höchste Zeit ihn zu ehren.“ Gerhard Pester aus Lichtenberg spricht an diesem sonnigen Nachmittag wohl vielen Menschen aus der Seele, die den Weg zum belebten Platz an der Frankfurter Allee/ Ecke Möllendorffstraße gefunden haben. Die bislang namenlose Freifläche, auf der ein bronzener „Jüngling mit Fisch“ inmitten eines Springbrunnens herumtollt, wird an diesem 4. November nach dem Schriftsteller Stefan Heym benannt. Die Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg hatte dies im letzten Jahr auf Antrag der Fraktion Die Linke parteiübergreifend beschlossen. …

zum vollständigen Artikel hier

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.