Hei-Jo bis Aschermittwoch


Obwohl Bezirksbürgermeister Andreas Geisel standhaft den Rathausschlüssel und die Bezirkskasse verteidigte, schafften es die Lichtenberger Jecken auch in diesem Jahr, das Rathaus zu stürmen. Bunt gekleidet, gut gelaunt und mit lauter Musik waren sie gekommen: der Carneaval Club Lichtenberg e. V. mit seinen drei Funkengarden sowie die Verteter fünf befreundeter Berliner Karnevalsvereine. Verstärkung bekamen sie durch das Berliner Prinzenpaar Frank I. und Claudia I.

Die Lichtenberger Mädchen in ihren Gardeuniformen beeindruckten den Bürgermeister nicht nur durch ihre zahlenmäßgie Überlegenheit und mit ihrer ansteckenden guten Laune. Die größeren Mädchen ließen es sich nicht nehmen, dem Bürgermeister einen Kuss auf die Wange zu drücken und ihn somit zur Aufgabe zu “überreden”. Und auch die bittenden Augen der kleinsten Funken, der Mäuschen, erweichten ihn nicht. Erst als der Präsident des Carneval Clubs, Uwe Partzek, ankündigte, nun zum Küssen das Männerballett des Vereins zu holen, gab der Bezirkschef auf und den Rathausschlüssel ab. Übrgiens: Die Garde bestehend aus Funken, Fünkchen und Mäuschen, kann noch Verstärkung gebrauchen. Na dan, Hei-Jo bis Aschermittwoch!




Fotos:CCL e.V.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.