Jahrespressekonferenz 2016

Im Rohbau eines Wohnungs-Neubauprojekts der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft degewo habe ich heute Journalistinnen und Journalisten die Schwerpunkte der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt im neuen Jahr vorgestellt.

Der Ort der Jahrespressekonferenz war symbolisch gewählt. In der Weddinger Graunstraße baut die degewo 104 Wohnungen, ein Drittel davon mit einer sozialen Förderung des Landes Berlin, so dass das Mietniveau bei 6,50 Euro/m² liegt. Wohnungsneubau und eine sozial gerechte Mietenpolitik werden auch in diesem Jahr die politischen Schwerpunkte bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bleiben.

Ich stellte auf der Pressekonferenz daher auch ein 9-Punkte-Programm für den Wohnungsneubau mit einer Reihe von Maßnahmen vor, wie das Wachstum der Stadt organisiert werden soll. (Zum 9-Punkte-Programm: http://www.stadtentwicklung.berlin.de/aktuell/pressebox/includes/docs/doc607_

mehr_berlin__9_punkteplan_wohnungsbau_mietenpolitik.pdf)

Unser Neubaukurs hat sich bewährt. Allein die Wohnungsbaugesellschaften werden 2016 über 10.000 neue bezahlbare Wohnungen für Berlin auf den Weg bringen. Die Nachfrage nach Wohnungen wächst weiter, so dass schon bald 15.000 bis 20.000 neue Wohnungen pro Jahr erforderlich sind.

Das wichtigste ist: Wir müssen schneller werden. Vor allem Planungs- und Genehmigungsverfahren müssen beschleunigt werden. Dabei dürfen wir aber nicht den Blick auf die Stadt als Ganzes verlieren. Wenn wir Wohnungen bauen, dann brauchen wir auch eine funktionierende Infrastruktur, einen starken ÖPNV. Wir müssen neue Kitas, Schulen, Parks und Spielplätze bauen; neue Straßen und Radwege sind nötig.

Wir brauchen insgesamt mehr Berlin!

 

 

Präsentation zur Pressekonferenz: http://www.stadtentwicklung.berlin.de/download/jpk2016/jpk2016.pdf

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.