Diskussion an Lichtenberger Schulen

In den letzten Tagen fanden an Schulen und Gymnasien in Lichtenberg Podiumsdiskussionen mit den BVV- sowie Direktkandidaten zur Abgeordnetenhauswahl statt. Den interessierten SchülerInnen bot sich die hervorragende Möglichkeit den Kandidatinnen und Kandidaten direkt ihre Fragen zu stellen. Mangelnde Sitzplätze, volle Räume und vor allem unaufhörlicher Fragenstrom der diesjährigen Erstwähler prägten die Stimmung bei jeder Diskussion.

Leider wollten nicht alle Parteien diese Herausforderung annehmen und sich munter den zahlreichen Interessenten zur Rede zu stellen. So fehlten z. B. die angemeldeten CDU und FDP- Kandidaten bei der Diskussion an der Fritz-Reuter-Oberschule in Hohenschönhausen. Die Diskussion selbst hat davon an ihrer Intensität nicht verloren. Die teilnehmenden Kandidaten, u. a. Dirk Liebe, SPD-Direktkandidat im Wahlkreis 2, diskutierten über die Bildung, Bildungsreform, aber auch über Inhalte der laufenden Wahlkampagne sowie Probleme der Berliner S-Bahn.

Im Gespräch am Kantgymnasium stand die Bildungspolitik im Mittelpunkt der Diskussion, hierbei insbesondere die Gemeinschaftsschulen, die Zukunft der Gymnasien sowie die Sanierung der Schulgebäude. Auch der Rechtsextremismus im Bezirk wurde angesprochen. Der SPD-Direktkandidat im Wahlkreis 5, Ole Kreins, der sich mit dem Thema auch wissenschaftlich intensiv auseinandersetzt, berichtete von den Erfolgen gegen die rechtsextreme Partei in der Lichtenberger BVV.

Am Barnim-Gymnasium war die Bildungspolitik Hauptthema der Diskussion. Sowohl Schülerinnen und Schüler, als auch Lehrerinnen und Lehrer beteiligten sich aktiv und stellten zahlreiche Fragen an Andreas Geisel, Bezirksbürgermeisterkandidat in Lichtenberg. Die Erfolge der Bildungspolitik des sozialdemokratisch geführten Senats wurden von den Schülerinnen und Schülern gewürdigt.

Verantwortungsvoll und wahrheitstreu zeigte sich Andreas Geisel auch im Gespräch mit anderen Kandidaten. So verwies er unter anderem auf die Niederlagen der CDU bei den Bürgerentscheiden zur Ansiedlung des Globus-Marktes in Lichtenberg sowie zum Flughafen Tempelhof, deren Ausgang nicht ignoriert werden dürfe.

Noch auf der Rückfahrt sprachen zahlreiche Schülerinnen und Schüler Andreas Geisel anerkennend an. Der Bezirksbürgermeisterkandidat der SPD wurde von den Schülerinnen und Schüler somit als klarer Sieger der Diskussion gesehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.