„Flucht und Vertreibung“: Lichtenberger Integrationspreis ausgelobt

Zum ersten Mal wird der Bezirk Lichtenberg im September einen Integrationspreis vergeben. Damit wird das Engagement von Personen, Trägern, Unternehmen, Initiativen und innovativen Projekten anerkannt, die alle Lichtenbergerinnen und Lichtenberger im alltäglichen Leben integrieren und gleichberechtig behandeln – gleich welcher Herkunft, Sprache oder kultureller Prägung und Lebensweise diese Menschen sind. Außerdem setzen sich die Preisträger dafür ein, Kulturen gegenseitig anzuerkennen.
Unter der Regie von Bezirksbürgermeister Andreas Geisel wählt die Jury zwischen den eingegangenen Vorschlägen geeignete Preisträger aus. Die Preisvergabe erfolgt unter einem jährlichen Motto. 2014 lautet es: „Flucht und Vertreibung“
Bezirksbürgermeister Andreas Geisel erklärt:

Der Bezirk Lichtenberg möchte mit dem Integrationspreis 2014 Initiativen, Vereine, Projekte und Institutionen auszeichnen, die in den letzten Jahren einen wesentlichen Beitrag für die im Bezirk gelebte Willkommenskultur geleistet haben, für Menschen die vor Krieg und Diskriminierung fliehen mussten.

In Anerkennung ihrer Leistung verleiht er den Preisträgern bei einer Feierstunde eine Geldprämie in Höhe von 500 Euro sowie eine Ehrenurkunde.
Passend zum Motto sucht die Jury für den „Integrationspreis Lichtenberg“ noch bis zum 15. August 2014 begründete Vorschläge per Mail oder Post.

Weitere Informationen:
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Integrationsbeauftragte Bärbel Olhagaray
E-Mail: baerbel.olhagaray@lichtenberg.berlin.de / Post: Möllendorfstraße 6, 10367 Berlin

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.